Archiv

Jahrestagung der Österreichischen Gesellschaft für Slawistik, 22. Nov. 2019

Programm als PDF zum Download: Programm ÖGSl Jahrestagung 2019
Book of Abstracts: Book of Abstracts_ÖGSl 2019

 

Programm als PDF zum Download: Programm ÖGSl Jahrestagung 2019
Book of Abstracts: Book of Abstracts_ÖGSl 2019

Protestnote gegen die Reform beim Jubiläumsfonds der Österreichischen Nationalbank

Protestnote gegen die Reform beim Jubiläumsfonds der Österreichischen Nationalbank (PDF)

(ebenfalls in Die Presse, 14. Nov. 2019)

Protestnote gegen die geplanten Umstrukturierungsmaßnahmen an den Slawistikinstituten in Graz und Klagenfurt

Bei der Generalversammlung am 16. November 2018 in Innsbruck wurde beschlossen, dass der Vorstand der ÖGSl in Abstimmung mit den KollegInnen in Klagenfurt und Graz eine Protestnote gegen die geplanten Umstrukturierungsmaßnahmen an den Instituten formuliert. Diese Protestnote (ein Beispiel ist beigefügt, die Noten unterscheiden sich nur in der Anrede, der Text ist identisch) erging in der Kalenderwoche 48 an die Rektorate der Universitäten Klagenfurt und Graz, an den  Bundespräsidenten und den Bundeskanzler, die Landeshauptleute von Kärnten und Steiermark, an das Außen- und Wissenschaftsministerium und Bildungssprecher aller Parteien von Bund und Land. Weiters wurden die Botschaftsleitungen von Kroatien, Serbien, Bosnien-Herzegowina, Russland und der Ukraine mit dem gleichen Schreiben adressiert.

OeGSl_Stellungnahme_Landeshauptmann

Generalversammlung der Österreichischen Gesellschaft für Slawistik 2018

Einladung mit Tagesordnung zum Download: Tagesordnung_GVInnsbruck2018
Programm zum Download: JahrestagungInnsbruck03

XIV. Internationaler Slawistenkongress in Belgrad, 20.-27. August 2018

Link zur Webseite:

XIV. Internationaler Slawistenkongress in Belgrad, 20.-27. August 2018

Stellungnahme der ÖGSl zur Universitätsberechtigungsverordnung

Link zum PDF:

Stellungnahme der ÖGSl zur Universitätsberechtigungsverordnung

Ankündigung: Österreichischer Slawistik-Tag 2018

Der nächste österreichische Slawistik-Tag findet zusammen mit der Generalversammlung der ÖGSl am 16. November 2018 in Innsbruck statt. Sie können Ihre Vorträge bis 30. Juni 2018 beim Vorsitzenden Peter Deutschmann bekannt geben.

Bericht Slawistisches DoktorandInnen-Kolloquium

Nach dem ersten DoktorandInnen-Treffen an der Wirtschaftuniversität Wien im Jahr 2017 fand von 19. bis 20. Jänner 2018 das zweite slawistische DoktorandInnen-Kolloquium an der Karl-Franzens-Universität Graz statt. Fokus des diesjährigen Kolloquiums bildete das breit angelegte Schirmthema „Identität“, das aus literatur-, kultur- und sprachwissenschaftlichen Perspektiven beleuchtet wurde. Dabei stellten die 13 teilnehmenden DoktorandInnen identitätsbezogene Aspekte ihrer Dissertationsprojekte vor. Anschließend gab es einen Workshop zum genannten Thema, der durch ein Impulsreferat von Univ.-Prof. Dr. Renate Hansen-Kokoruš eingeleitet wurde. Die zweitägige Veranstaltung war geprägt durch anregende Diskussionen und eine angenehme Arbeitsatmosphäre, die es erlaubte, sich wertschätzend mit seinen KollegInnen auszutauschen, die einzelnen Dissertationsprojekte kennenzulernen und sich gegenseitig nützliches Feedback zu geben. Das dritte slawistische DoktorandInnen-Kolloquium findet im Jänner 2019 an der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt statt und steht unter dem Arbeitstitel „Methodische Schnellstraßen und Sackgassen“. Wir freuen uns bereits auf zahlreiche Anmeldungen. Die Ausschreibung wird alljährlich im Spätherbst (nach der Tagung der Österreichischen Gesellschaft für Slawistik) ausgeschickt.

CfP: “Communicating Russian Business in Fictional Discourses”

Conference at WU Vienna University of Economics and Business 22 – 23 November 2018

The conference will address representations of post-Soviet Russian business in fictional discourses in genres such as novels and poetry, film, tv-serials, video clips, theatre, visual arts, ‘high’ and ‘popular’ culture alike. The focus of the conference will be on the fact that any fictional discourse may reinforce or challenge norms, evoke criticism, bring into focus unexpected visions of people, objects and situations. In doing so, fictional discourses on Russian business affect reality rather than merely representing it. Analyses of such discourses necessarily trigger reflections on business cultures, values, norms and social practices, which is an indispensable prerequisite of successful intercultural business communication. The conference is designed as interdisciplinary, inviting participants from cultural studies, literary studies, theatre, linguistics, communication studies, management studies and other disciplines.

Possible topics include (but are not limited to):

  • narratives and representations of Russian business, business people, entrepreneurial practices, the everyday of business organizations in fictional texts;
  • philosophies, ethics, cultures, images of Russian business, business people, and entrepreneurship as conveyed or implied by fictional discourses;
  • class, ethnic, gender, sexual or other identity aspects of narratives and representations of Russian business, business people and entrepreneurship in fictional discourses;

The following plenary speakers have confirmed their participation:

  • Prof. Evgeny Dobrenko (Russian and Slavonic Studies, Sheffield University)
  • Dr. Marina Scharlaj (Institute for Slavonic Studies, TU Dresden)
  • Prof. Natalya Vasilieva V. (Russian Academy of Sciences, Institute of Linguistics)

Please send your abstract (350 words excluding references) along with a short biographical note (no more than 50 words) to 22112018-3257@wu.ac.at

Papers in English, German and Russian are welcome.

Submission date for abstracts – March 10th 2018

Notification of acceptance – April 2018

Organization: Angelika Hechtl, Edgar Hoffmann, Katharina Klingseis

CfP [PDF]

Fotos Jahrestagung 2017

Fotos zur Verbandstagung zur Verfügung gestellt von Agnieszka Będkowska-Kopczyk. Vielen Dank!

1 2 3