Aktuelles

Ankündigung: Österreichischer Slawistik-Tag 2018

Der nächste österreichische Slawistik-Tag findet zusammen mit der Generalversammlung der ÖGSl am 16. November 2018 in Innsbruck statt. Sie können Ihre Vorträge bis 30. Juni 2018 beim Vorsitzenden Peter Deutschmann bekannt geben.

Stellenausschreibung – Russisch – Univ. Klagenfurt

Liebe Kolleginnen und Kollegen!

Im heutigen Mitteilungsblatt wird unten angegebene Stelle am Institut für Slawistik ausgeschrieben. Die Bewerbungsfrist ist der 4.4. Bitte um Bekanntmachung in Ihrem Kreis (auch auf Facebook und anderen Homepages) und Aufforderung an interessierte geeignete Personen, sich zu bewerben.

Herzliche Grüße

Ursula Doleschal

 

 

Die Alpen-Adria-Universität Klagenfurt schreibt gem. § 107 Abs. 1 Universitätsgesetz 2002 folgende Stelle zur Besetzung aus:

 

Universitätsassistentin / Universitätsassistent

 

an der Fakultät für Kulturwissenschaften, Institut für Slawistik, im Beschäftigungsausmaß von 100 % (Uni-KV: B 1). Das monatliche Mindestentgelt für diese Verwendung beträgt € 2.794,60 brutto (14x jährlich) und kann sich auf Basis der kollektivvertraglichen Vorschriften durch die Anrechnung tätigkeitsspezifischer Vorerfahrungen erhöhen. Voraussichtlicher Beginn des auf vier Jahre befristeten Anstellungsverhältnisses ist der 1. Oktober 2018.

 

 

Aufgabenbereich:

–          selbstständige Forschung im Rahmen eines Dissertationsvorhabens

–          selbstständige Lehre auf dem Gebiet der russistischen Sprachwissenschaft (inkl. Betreuungs- und Prüfungstätigkeit)

–          Öffentlichkeitsarbeit im Bereich Russisch

–          Mitarbeit an administrativen Aufgaben des Instituts und in Gremien der universitären Selbstverwaltung

–          Mitarbeit an der Administration der Studierenden- und Lehrendenmobilität im Bereich Russisch

–          Teilnahme an einschlägigen nationalen und internationalen Tagungen und Kongressen, Publikations- und Vortragstätigkeit

–          Teilnahme an Weiterbildungsveranstaltungen

 

 

Voraussetzungen für die Einstellung:

–          abgeschlossenes Studium im Bereich Slawistik mit Schwerpunkt „Russisch – Sprachwissenschaft“ (Lehramt, Diplom- oder Masterstudium) an einer in- oder ausländischen Hochschule mit mindestens gutem Studienerfolg

–          Bereitschaft und Fähigkeit zur Arbeit an einem Dissertationsvorhaben in der russistischen Sprachwissenschaft

–          ausgezeichnete Kenntnisse der russischen und der deutschen Sprache in Wort und Schrift (C1/C2)

–          sicherer Umgang mit PC-Anwendungen

 

Der Nachweis für die Erfüllung aller Voraussetzungen für die Einstellung muss bis spätestens 17. August 2018 vorliegen.

 

 

Erwünscht sind:

–          Unterrichtserfahrung in der tertiären Lehre

–          internationale Kontakte und Erfahrungen

–          Team- und Organisationskompetenz

–          Kenntnisse im Bereich Digital Humanities

 

 

Diese Stelle dient der fachlichen und wissenschaftlichen Bildung von AbsolventInnen eines Master- bzw. Diplomstudiums mit dem Ziel des Abschlusses eines Doktoratsstudiums der Slawistik. Bewerbungen von Personen, die bereits über ein facheinschlägiges Doktorat bzw. einen facheinschlägigen Ph.D. verfügen, können daher nicht berücksichtigt werden.

 

Die Universität strebt eine Erhöhung des Frauenanteils beim wissenschaftlichen Personal an und fordert daher qualifizierte Frauen zur Bewerbung auf.

 

Menschen mit Behinderungen oder chronischen Erkrankungen, die die geforderten Qualifikationskriterien erfüllen, werden ausdrücklich zur Bewerbung aufgefordert.

 

Allgemeine Informationen finden BewerberInnen unter www.aau.at/jobs/information.

 

Bewerbungen sind mit den üblichen Unterlagen bis 4. April 2018 unter der Kennung 086/18 an die Alpen-Adria-Universität Klagenfurt, Dekanatekanzlei / Recruiting, ausschließlich über das Online-Bewerbungsformular unter www.aau.at/obf zu richten.

 

Es besteht kein Anspruch auf Abgeltung von Reise- und Aufenthaltskosten, die aus Anlass des Aufnahmeverfahrens entstehen.

Bericht Slawistisches DoktorandInnen-Kolloquium

Nach dem ersten DoktorandInnen-Treffen an der Wirtschaftuniversität Wien im Jahr 2017 fand von 19. bis 20. Jänner 2018 das zweite slawistische DoktorandInnen-Kolloquium an der Karl-Franzens-Universität Graz statt. Fokus des diesjährigen Kolloquiums bildete das breit angelegte Schirmthema „Identität“, das aus literatur-, kultur- und sprachwissenschaftlichen Perspektiven beleuchtet wurde. Dabei stellten die 13 teilnehmenden DoktorandInnen identitätsbezogene Aspekte ihrer Dissertationsprojekte vor. Anschließend gab es einen Workshop zum genannten Thema, der durch ein Impulsreferat von Univ.-Prof. Dr. Renate Hansen-Kokoruš eingeleitet wurde. Die zweitägige Veranstaltung war geprägt durch anregende Diskussionen und eine angenehme Arbeitsatmosphäre, die es erlaubte, sich wertschätzend mit seinen KollegInnen auszutauschen, die einzelnen Dissertationsprojekte kennenzulernen und sich gegenseitig nützliches Feedback zu geben. Das dritte slawistische DoktorandInnen-Kolloquium findet im Jänner 2019 an der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt statt und steht unter dem Arbeitstitel „Methodische Schnellstraßen und Sackgassen“. Wir freuen uns bereits auf zahlreiche Anmeldungen. Die Ausschreibung wird alljährlich im Spätherbst (nach der Tagung der Österreichischen Gesellschaft für Slawistik) ausgeschickt.

CfP: “Communicating Russian Business in Fictional Discourses”

Conference at WU Vienna University of Economics and Business 22 – 23 November 2018

The conference will address representations of post-Soviet Russian business in fictional discourses in genres such as novels and poetry, film, tv-serials, video clips, theatre, visual arts, ‘high’ and ‘popular’ culture alike. The focus of the conference will be on the fact that any fictional discourse may reinforce or challenge norms, evoke criticism, bring into focus unexpected visions of people, objects and situations. In doing so, fictional discourses on Russian business affect reality rather than merely representing it. Analyses of such discourses necessarily trigger reflections on business cultures, values, norms and social practices, which is an indispensable prerequisite of successful intercultural business communication. The conference is designed as interdisciplinary, inviting participants from cultural studies, literary studies, theatre, linguistics, communication studies, management studies and other disciplines.

Possible topics include (but are not limited to):

  • narratives and representations of Russian business, business people, entrepreneurial practices, the everyday of business organizations in fictional texts;
  • philosophies, ethics, cultures, images of Russian business, business people, and entrepreneurship as conveyed or implied by fictional discourses;
  • class, ethnic, gender, sexual or other identity aspects of narratives and representations of Russian business, business people and entrepreneurship in fictional discourses;

The following plenary speakers have confirmed their participation:

  • Prof. Evgeny Dobrenko (Russian and Slavonic Studies, Sheffield University)
  • Dr. Marina Scharlaj (Institute for Slavonic Studies, TU Dresden)
  • Prof. Natalya Vasilieva V. (Russian Academy of Sciences, Institute of Linguistics)

Please send your abstract (350 words excluding references) along with a short biographical note (no more than 50 words) to 22112018-3257@wu.ac.at

Papers in English, German and Russian are welcome.

Submission date for abstracts – March 10th 2018

Notification of acceptance – April 2018

Organization: Angelika Hechtl, Edgar Hoffmann, Katharina Klingseis

CfP [PDF]

Fotos Jahrestagung 2017

Fotos zur Verbandstagung zur Verfügung gestellt von Agnieszka Będkowska-Kopczyk. Vielen Dank!

Programm der Jahrestagung 2017

PROGRAMM DER JAHRESTAGUNG 
DES ÖSTERRREICHISCHEN SLAWISTENVERBANDES

am 24. November 2017 in Graz, Institut für Slawistik, Merangasse 70, 8010.

12:00 Uhr: Eröffnung der Tagung im Raum 1.224 (Wallgebäude, Merang. 70, 1. Stock), Eröffnung des Büchertisches

12:15 – 14:00: 5 Vorträge (15min Vortrag, 5min Diskussion – bitte max. Zeitdisziplin!)

Vorsitzende: Agnieszka Będkowska-Kopczyk (Graz)

Karin Almasy (Graz) Schule, Schulbuch, Wien und die Kodifizierung und Festigung des Slowenischen im 19. Jh.
Claudia Mayr (Graz) Die Musikszene der Kärntner Slowenen – zwischen Tradition und Pop
Bernarda Katušić (Wien) Das romantische Liebeskonzept in den südslawischen Literaturen
Tamás Tölgyesi (Wien) Lexikalische Germanismen im Slawischen und Ungarischen
Stephan-Immanuel Teichgräber (Wien) Der Schematismus als reinste Form des Sozialistischen Realismus

14:00 – 14:30 Kaffeepause mit Snacks

14:30 – 16:10: 4 Vorträge (15min Vortrag, 5min Diskussion – bitte max. Zeitdisziplin!)

Vorsitzende: Karin Almasy (Graz)

Bianca Sieberer, Eva Tropper (Graz) Alltäglicher Sprachgebrauch in einer zweisprachigen Region: POLOS – ein Tool für die soziolinguistische und diachrone Slowenistik (ein Werkstättenbericht aus dem Projekt Postcarding Lower Styria)
Sandra Birzer (Innsbruck) Effekte von farbigem Markup in Texten für Russischlerner
Dagmar Gramshammer-Hohl (Graz) Irina Odoevceva: Imaginierte und realisierte Heimkehr
Sonja Koroliov (Innsbruck) Hypertrophien des Planens bei Tolstoj

16:10 – 16:30 Kaffeepause II mit Snacks

16:30 – 19:30 Generalversammlung des ÖSLV, Raum 33.1.010
(Bitte ggf. um weitere Anregungen und Vorschläge zur Tagesordnung bis 19.11.2017)
ab 19:45 gemütliches Beisammensein
im Gasthof Klamminger, Naglergasse (gegenüber Herz-Jesu-Kirche)
oder Abreise (letzter Zug nach Wien: 20:26; Bus zum Bahnhof ab Institut: 20:03)

 

Programm Verbandstagung 2017 (PDF)

Generalversammlung des Österreichischen Slawistenverbandes 2017

Wir laden euch recht herzlich zu unserer Generalversammlung ein.
Termin: 24.11.2016 in Graz

ÖSTERREICHISCHER SLAWISTENVERBAND

OBMANN : AO. UNIV.-PROF. MAG. DR. HEINRICH PFANDL
INSTITUT FÜR SLAWISTIK AN DER KARL-FRANZENS-UNIVERSITÄT GRAZ
MERANGASSE 70, 8010 GRAZ
TEL : +43 / 316 / 380-2525, FAX : +43 / 316/ 380-9773

Generalversammlung des Österreichischen Slawistenverbandes 2017

am Freitag, den 24. November 2017
16:30 bis 19:45 Uhr, Raum 33.1.010 (Hörsaal des ITAT)

Zuvor findet ab 12:00 die Jahrestagung des ÖSLV mit 10 Vorträgen im Raum 1.224 statt.

Mitglieder erhalten Einladungen zu beiden Veranstaltungen am 16.10.2017.

Slawistenkongress Belgrad 2018

Der Internationale Slawistenkongress findet vom 20. bis zum 27. August 2018 in Belgrad statt. Bei diesem Kongress sollte Österreich wieder mit möglichst vielen Vortragenden vertreten sein. Für die Vorträge im Rahmen der meist eher nur grob vorstrukturierten Sektionen wurde für Österreich eine Teilnehmerquote von 13 plus 20 Prozent, also max. 16 Personen festgelegt. Es gilt nach wie vor die Regel, dass die in Sektionen präsentierten Beiträge bereits zuvor gedruckt publiziert sein müssen.

Alle Interessierten an einer Teilnahme möchten wir mit diesem Schreiben über die Bedingungen informieren, wie die (weitgehend) gemeinsame Publikation der österreichischen Beiträge erfolgen soll.

Die „Österreichischen Beiträge zum Internationalen Slawistenkongress 2018“ werden in einem Sonderband der Zeitschrift Wiener Slawistischer Almanach erscheinen, die vom Internationalen Slawistenkomitee in die höchste Qualitätskategorie eingereiht wurde.

Als HerausgeberInnen des Bandes fungieren Peter Deutschmann (Univ. Salzburg/Literatur- und Kul-turwissenschaft) Imke Mendoza (Univ. Salzburg/Sprachwissenschaft), Tilmann Reuther (Univ. Kla-genfurt/Sprachwissenschaft), Alois Woldan (Univ. Wien/Literaturwissenschaft).

Die Beiträge werden einem Double-blind-peer-review-Verfahren unterzogen. D.h., dass die HerausgeberInnen nach einer ersten Lektüre den anonymisierten Beitrag an KollegInnen im In- und Ausland verschicken, die um eine kritische Lektüre und Meinung dazu gebeten werden. Vorgeschlagene Änderungen sollen von den AutorInnen dann rasch vorgenommen werden; sollte das Resultat der peer-review jedoch eine Ablehnung des Beitrags sein, kann aus produktionstechnischen Gründen dann keine Überarbeitungsfrist mehr gewährt werden. Die Entscheidung für ein Peer-review-Verfahren erleichtert nicht nur die Qualitätssicherung, denn immerhin wird zusehends bei Leistungsnachweisen gesondert erhoben, wieviele peer-review-Publikationen WissenschaftlerInnen haben.

Der Nennschluss für die Bekanntgabe der Titel der Beiträge ist zunächst – und wegen der Weiterleitung an das Internationale Slawistenkomitee absolut dringend – der 31. Dezember 2016 (Titelnennung bitte per Mail an den Vertreter Österreichs beim Internationalen Slawistenkomitee, Univ.-Prof. Mag. Dr. Alois Woldan: alois.woldan@univie.ac.at).

Abgabetermin für die zur Publikation einzureichenden Beiträge ist der 31. Mai 2017. Linguistische Beiträge schicken Sie bitte an Imke Mendoza (imke.mendoza@sbg.ac.at) und Tilmann Reuther (tilmann.reuther@aau.at), literatur- bzw. kulturwissenschaftliche Beiträge an Peter Deutschmann (peter.deutschmann@sbg.ac.at) und Alois Woldan (alois.woldan@univie.ac.at).

Sollten mehr als 16 Beiträge einlangen und im peer-review-Verfahren gut bestehen, gilt das Prinzip, dass jüngeren KollegInnen der Vortritt gelassen werden soll. Anleitungen zum Verfassen der Beiträge erhalten Sie nach Anmeldung des Titels, d.h. im Verlauf des Jänner 2017.

Die HerausgeberInnen freuen sich auf Ihre Themennennungen und Beiträge!

 

Informationsschreiben als PDF: Informationsschreiben Publikation Slawistenkongress Belgrad 2018
Webseite: http://mks2018.fil.bg.ac.rs/